Zentrale Servicestelle zur Erschließung ausländischer Qualifikationen in der Metropolregion Nürnberg (ZAQ)

Das BZ ist ab 1. Juli 2012 die neue Anlaufstelle für alle Migrantinnen und Migranten, die eine fundierte Beratung zur Anerkennung ihrer ausländischen Berufsabschlüsse bekommen möchten.

Am 1. April dieses Jahres ist das Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen (BQFG) in Kraft getreten. Es schafft einen Rechtsanspruch auf ein Verfahren zur Prüfung und Anerkennung dieser Abschlüsse für alle Menschen – unabhängig vom Herkunftsland – innerhalb von drei Monaten nach Einreichen der erforderlichen Papiere.

Die ZAQ am Bildungszentrum im Bildungscampus Nürnberg ist nun die neue Anlaufstelle für eine qualifizierte Beratung zum Gesetz der Bundesregierung. Die Beratungsstelle ist eingebunden in das Bayerische IQ-Netzwerk MigraNet, das im Auftrag des Bundes die Umsetzung des BQFG begleitet.

Wer seinen im Ausland erworbenen Abschluss auf Gleichwertigkeit zum entsprechenden deutschen Abschluss prüfen lassen will, erfährt bei der ZAQ, wohin man sich wenden muss und welche Papiere, Zeugnisse oder Zertifikate für das Verfahren benötigt werden.

Beratung für alle Berufsabschlüsse für Menschen aus allen Ländern

Bei Bedarf wird man beim Anerkennungsverfahren von der Beratungsstelle begleitet. Die Anlaufstelle richtet sich an Menschen aus allen Berufssparten mit im Ausland erworbenen Qualifikationen. Interessentinnen und Interessenten werden an die jeweils zuständigen Stellen verwiesen, zum Beispiel an die zuständigen Kammern. Beim Anerkennungsprozess werden sie begleitet. Neu am Gesetz ist, dass nun Menschen aus allen Ländern ein Anspruch auf eine Gleichwertigkeitsprüfung haben, auch wenn sie noch im Ausland leben.

Kostenfreie Beratung in allen Beratungsstellen wird gut angenommen

Darüber hinaus bietet die ZAQ Informationen zu den Grundlagen und Verfahren der beruflichen Anerkennung. Die Beratung erfolgt kostenfrei. Finanziert wird die Stelle durch das Netzwerk MigraNet im Rahmen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)", das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Bundesagentur für Arbeit getragen wird. MigraNet ist das regionale IQ-Netzwerk Bayern und vernetzt bereits seit 2005 bayernweite Angebote zur beruflichen Integration von Personen mit Migrationshintergrund. MigraNet hat regionale Netzwerke in Nürnberg, München und Augsburg. Koordiniert wird MigraNet von „Tür an Tür – Integrationsprojekte gGmbH“ in Augsburg.

Die ZAQ ist die Beratungsstelle für die Menschen in der Metropolregion Nürnberg und aus Nordbayern. Weitere Anlaufpunkte gibt es in Augsburg und München.

Kooperationen, Öffnungszeiten und Ansprechpartner/-innen

Die ZAQ nahm bereits am 1. Juni ihren Betrieb auf. Die Beratungen beginnen nun am 1. Juli. Telefonische Anfragen hat die Ansprechpartnerin vor Ort, Zdenka König, schon beantwortet. König hat jahrelange Erfahrung in der Beratung von Migrantinnen und Migranten und hospitierte in der Augsburger Anlaufstelle von MigraNet. Noch vor dem offiziellen Start bearbeitet sie derzeit im Schnitt 22 Anfragen pro Woche.

Kooperationspartner in Nürnberg sind das Menschenrechtsbüro, das Bildungsbüro, die Handwerkskammer und die Industrie- und Handelskammer Mittelfranken, der Ausbildungsring ausländischer Unternehmer, die Gesellschaft zur Förderung der Arbeit Erlangen (GGFA), die Agentur für Arbeit, das Jobcenter Nürnberg und der Nürnberger Rat für Integration und Zuwanderung.

Die ZAQ wurde bewusst am Bildungszentrum im Bildungscampus Nürnberg angesiedelt, da sich hier bereits die Zentrale Anlaufstelle für Migration (ZAM) befindet. Die Zentrale Anlaufstelle Migration versorgt mit allen nötigen Informationen rund um das Thema Zuwanderung, Migrationsberatung, Integrations- und Einbürgerungskurse. Die Besucherinnen und Besucher der Beratungsstellen haben somit künftig kurze Wege und bekommen schnell, was sie benötigen.

Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag, 08:30 Uhr bis 15:30 Uhr.

Bei Bedarf werden auch Terminvereinbarungen für den Abend getroffen.

Telefon: 0911 / 231 10552 
Anerkennungsberatung(at)stadt.nuernberg.de


Das Förderprogramm Integration durch Qualifizierung wird finanziert von: